Interview zum Thema „Was tun gegen die Tarifflucht?“ (hr-iNFO) am 17.08.2018
» Audio
Wer in einer großen Firma arbeitet, der wird nach Tariflohn bezahlt. Das war mal der Standard in Deutschland: Man konnte sich darauf verlassen, dass am Ende des Monats auch mindestens das auf dem Konto landete, was Arbeitgeber und Gewerkschaften ausgehandelt hatten. Davon sind wir aber längst weit entfernt: In Westdeutschland wird nur noch etwa die Hälfte (49 Prozent) der Arbeitnehmer nach einem Flächen-Tarifvertrag bezahlt, im Osten sogar nur 34 Prozent. Vor allem im Einzelhandel arbeiten immer mehr Beschäftigte außerhalb eines Tarifvertrages. Kritiker sprechen deshalb von einer Tarifflucht der Unternehmen in Deutschland. So auch Stefan Sell, Professor für Volkswirtschaftslehre, Sozialpolitik und Sozialwissenschaften an der Hochschule Koblenz.

15.08.2018, Trier

„Kooperative Sicherheitsarbeit als Seismograf für lokale Problemstellungen oder die Frage: Warum ist bürgernahe Polizeiarbeit aus der Perspektive eines Sozialwissenschaftlers so wichtig?“

Impulsvortrag und Diskussion bei der Klausurtagung der AG Bezirksdienst 2.0 der Polizei Rheinland-Pfalz