In der Rentendebatte geht es bekanntlich drunter und drüber und die Verunsicherung großer Teile der Bevölkerung ist enorm – gerade unter den jüngeren Jahrgängen. Wir sind jetzt und werden immer stärker konfrontiert mit den Auswirkungen der letzten großen „Rentenreformen“, vor allem mit den Folgen der noch unter der rot-grünen Bundesregierung beschlossenen Absenkung des Rentenniveaus sowie die Einführung einer (nicht-obligatorischen) privaten Altersvorsorge. Hier liegt in Verbindung mit den Veränderungen auf den Arbeitsmärkten, die wir vor allem seit Ende der 1990er Jahre beobachten müssen, der Ursprung vieler aktueller Debatten, von der (anwachsenden) Altersarmut bis hin zu der Frage nach der Sinnhaftigkeit bzw. Sinnlosigkeit der „Riester-Rente“.
Immer wieder wird in diesem Kontext die betriebliche Altersvorsorge als ein Lösungsansatz für ein besseres Absicherungsniveau genannt. Die SPD will die Betriebsrenten sogar massiv ausbauen und fördern. Bereits heute gibt es eine nicht unerhebliche staatliche Förderung der betrieblichen Altersvorsorge, in deren Mittelpunkt die so genannte „Gehaltsumwandlung“ steht. Auf den ersten Blick eine lohnende Sache.
>> mehr

21.11.2012, Leipzig

„Architektur und Mathematik – die vier Säulen der Suchthilfe und Suchtpolitik ökonomisch betrachtet“

Vortrag auf der 52. DHS-Fachkonferenz „Die vier Säulen der Suchthilfe und Suchtpolitik auf dem Prüfstand“ der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) 

Das heutige Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Frage des Streikrechts bzw. des Streikverbots der Beschäftigten in kirchlichen Einrichtungen muss sicher mehrmals gelesen werden. Dann erschließt sich langsam, aber sicher der eigentliche Gehalt des Urteils – das jetzt höchstwahrscheinlich von der kirchlichen Seite vor das Bundesverfassungsgericht getragen wird.
>> mehr

Ach die Juristen, verstehe sie einer. Viele Menschen haben auf dieses Urteil gewartet – und dann braucht man ein Prädikatsexamen in Rechtswissenschaften, um die Gedankengänge des Bundesarbeitsgerichts (approximativ) zu entschlüsseln. Es ging heute um eine eigentlich elementares Recht der Arbeitnehmer – das Streikrecht. Aber in kirchlichen Einrichtungen, in denen bekanntlich der „dritte Weg“ im Sinne eines umfassenden Sonderrechts für die Kirchen diesen ermöglicht, den eigenen Beschäftigten Arbeitskampfmaßnahmen zu untersagen, wird dieses Grundrecht bislang verweigert. Nun hat das Bundesarbeitsgericht hierzu heute eine Entscheidung vorgelegt, die dem normalen Menschen, der also kein Jurist ist, die Schweißperlen der Interpretation auf die Stirn treibt.
>> mehr

Seit Jahren wird in Deutschland eine Teil-Akademisierung der Erzieher/innen-Ausbildung gefordert und seit 2004 gibt es die ersten Studiengänge im Bereich der Frühpädagogik. Dem vorausgegangen war ein jahrelanger Kampf um eine auch akademisc
he Qualifizierung des Personals in den Kindertageseinrichtungen. Immer wieder war und wird man konfrontiert mit dem Standpunkt, dass für das, was da gemacht wird in den Kitas, eine akademische Qualifizierung nicht erforderlich sei – in einer nicht selten anzutreffenden extremen Zuspitzung wurde das „Argument“ von der „guten Mutter“ vorgetragen, die das alles wunderbar hinbekommen kann mit den kleinen Kindern.

>> mehr

Haben wir eine Art vorgezogenes „Sommerloch“, also nicht meteorologisch gesehen, sondern hinsichtlich der Nachrichtenlage? Wenn man die folgende Schlagzeile liest, könnte man durchaus zu einem solchen Befund kommen: „Arbeitgeber wollen Elternzeit radikal kürzen“. Schauen wir uns das mal genauer an.

>> mehr

Immer
wieder muss man einen genauen Blick hinter die Glitzerfassade des deutschen
Jobwunders werfen. Und wenn man das macht, dann erreichen einen ganz andere
Berichte aus den Kelleretagen des Arbeitsmarktes, als es die Jubelmeldungen in
vielen Medien nahelegen. In diesem Zusammenhang wird dann beispielsweise immer
wieder auf die „Niedriglöhne“ verwiesen, zu denen viele Menschen in
unserem Land arbeiten müssen – aber was muss man sich unter einem solchen
Begriff vorstellen? Hier soll nun gerade nicht die gleichsam offizielle
Definition der OECD und der EU herangezogen werden, sondern wir schauen mal
nach Ostdeutschland, genauer: In den Landkreis Dahme-Spreewald. Da gibt es
nämlich ein Jobcenter, das „sittenwidrige Löhne“ ins Visier genommen
hat.
>>
mehr