„Masse darf nicht auf Kosten der Qualität gehen“. Interview mit dem Sozialwissenschaftler Stefan Sell zum Arbeitsplatz Kita, in: Erziehung + Wissenschaft. Zeitschrift der Bildungsgewerkschaft GEW, Heft 3/2012, S. 14-15
Interviewpartner im Beitrag „Zwischen Markt und Barmherzigkeit. Diakonie und Caritas in der Glaubwürdigkeitsfalle“ (NDR info) am 11.03.2012, 17:05-17:30 Uhr

Kirchliche Wohlfahrtsverbände stehen für Werte wie Gerechtigkeit, Würde, Solidarität und Barmherzigkeit. Doch ihr Image ist angekratzt. Seit Diakonie und Caritas sich auf dem Markt für soziale Dienste unternehmerisch behaupten müssen, werden die Sitten gegenüber Mitarbeitenden rauer. Auch kirchliche Arbeitgeber greifen auf Methoden zurück, die sie von privaten Unternehmen nicht mehr unterscheidbar machen. Dennoch beharren die Wohlfahrtsverbände auf einem eigenen Arbeitsrecht, dem so genannten Dritten Weg. Dieser verbietet Mitarbeitenden beispielsweise zu streiken. Pflegen Diakonie und Caritas ein Selbstbild, das längst überholt ist?

10.03.2012, Bielefeld

„Die Zukunft der Sozialwirtschaft – mit oder ohne Wohlfahrtsverbände?“

Vortrag auf der Kreiskonferenz der AWO Bielefeld

08.03.2012, Potsdam

„und sie bewegt (sich) … doch anders als du denkst!“ Professionalität, Produktivität und Profit

Vortrag auf der 17. Bundestagung Tagesgruppen der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) in Potsdam

Es war eine beeindruckende Veranstaltung in Potsdam. Mehr als 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland, die in Tagesgruppen mit „schwierigen“ Kindern und Jugendlichen arbeiten, derzeit sind es um die 10.000, die in dieser Hilfeform betreut werden. Sie sitzen zwischen den Stühlen der ambulanten und stationären Angebote und werden selbst in der Fachdiskussion kaum wahrgenommen.

Interviewpartner im Beitrag „Warnstreiks legen Verkehr in mehreren Städten lahm“ in den „Tagesthemen“ (ARD) am 07.03.2012

07.03.2012, Mannheim

„Zukunft der Familie – Zukunft der Beratung“

Festvortrag anlässlich des 60jährigen Bestehens der Psychologischen Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen der Evangelischen Kirche in Mannheim

Die Erziehungsberatung hat angesichts der zunehmenden Orientierungslosigkeit in vielen Familien – auch und gerade in den Mittelschichtsfamilien – eine wichtige Aufgabe zu erfüllen, wobei nicht verkannt werden darf, dass sie gerade bei den Jungs im Alter zwischen 9 und 14 Jahren in fast der Hälfte aller Fälle wegen „Schulproblemen“ nachgefragt wird. Man kann und muss nun trefflich darüber streiten, ob die Erziehungsberatung dann letztendlich nicht die defizitären Systeme im vorgelagerten Bereich, hier also vor allem die Schulen, entlastet und somit ungewollt zur Perpetuierung des unbefriedigenden Zustandes heute beiträgt. Über solche und andere kritische Fragen gab es einen Vortrag und die derzeitigen Beratungsstellenmitarbeiter haben ein wunderbares Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Kompliment. Die Beratungsstelle im Internet: http://pb.ekma.de.