Interview zum Thema „Anhebung des gesetzlichen Mindestlohnes – Vorschlag der Mindestlohnkommission“ in der Sendung „Wirtschaft am Mittag“ (Deutschlandfunk) am 26.06.2018
Audio

Studiogast in der Sendung „Tagesgespräch“ (Bayern 2) zum Thema „Jetzt wird wieder erhöht: Ist der Mindestlohn eine Erfolgsgeschichte?“ am 26.06.2018, 12:05 – 13:00 Uhr
Audio
Arbeitnehmer haben in Deutschland einen gesetzlichen Anspruch auf einen Mindestlohn von 8.84 Euro pro Arbeitsstunde. Heute wird die Mindestlohnkommission eine neue Empfehlung abgeben, ob die minimale Bezahlung in Deutschland zum zweiten Mal seit ihrer Einführung 2015 steigen soll. Doch was hat sich seit der Einführung des Mindestlohns verändert? Welche Unternehmen und Tätigkeitsbereiche sind von dem Mindestlohn betroffen? Welche Folgen hat der Mindestlohn für Arbeitgeber und Wirtschaft? Ist er ein Fluch oder Segen? Studiogast bei Bayern 2-Moderatorin Christine Krueger ist heute der Arbeitsmarktexperte Prof. Dr. Stefan Sell.

Interviewpartner im Beitrag „Rendite statt Pflegepersonal: Wie internationale Finanzinvestoren mit deutschen Altenheimen Kasse machen“ des Politikmagazins „Kontraste“ (ARD) am 14.06.2018
» Video
Der deutsche Pflegemarkt verspricht stabile Renditen – dank der Pflegeversicherung. Die Unternehmensgewinne liegen bei drei bis fünf Prozent. Eine sichere Anlage – auch für internationale Finanzinvestoren. Doch die wollen nicht langfristig investieren, sondern setzen auf kurz- bis mittelfristige Gewinne von zehn Prozent und mehr. Um das zu erreichen, sparen sie an Personal und Service und streichen notwendige Investitionen. Für die Heimaufsichten bundesweit ein Problem, sie kommen mit den Kontrollen kaum hinterher.

Studiogast in der Sendung „mal ehrlich … bedeutet Hartz IV Armut?“ (SWR-Fernsehen) am 06.06.2018
Wie lebt es sich am sozialen Rand unserer Gesellschaft? „mal ehrlich…bedeutet Hartz IV Armut?“ Der SWR Bürgertalk mit Florian Weber.
» Video

Interviewpartner im Beitrag „Hartz IV: Wie die Bundesregierung die Regelsätze niedrig rechnet“ des Politikmagazins „Monitor“ (ARD) am 17.05.2018
» Video
416 Euro. Das ist der aktuelle Regelsatz für erwachsene Hartz IV Empfänger ohne Kinder. Davon kann man leben, sagt die Bundesregierung. Was sie nicht so gerne sagt: Der Satz müsste viel höher liegen, wenn sie sich an ihre eigenen Regeln halten würde. Aber die Bundesregierung bedient sich einer ganzen Reihe von Rechentricks, um das Existenzminimum so niedrig wie möglich zu halten. Und spart so Milliarden – auf Kosten der Ärmsten.

Dazu auch die Pressemitteilung von „Monitor“ vom 17.05.2018:
Bundesregierung spart jährlich 25 Milliarden durch Herunterrechnen der Hartz IV-Sätze: Die Bundesregierung hat in den letzten Jahren den Regelsatz für Hartz IV-Empfänger systematisch nach unten gerechnet – mit weitreichenden Folgen auch für Rentner und Einkommenssteuerzahler.  Nach Berechnungen des ARD-Politmagazins MONITOR spart sie damit insgesamt 25 Milliarden Euro pro Jahr.

Studiogast in der Diskussionssendung „Fakt ist …! Aus Magdeburg“ (MDR-Fernsehen) am 23.04.2012, 22:15 – 23:00 Uhr zum Thema „Ärger mit Hartz IV“

Studiogäste: Prof. Dr. Stefan Sell, Sozialwissenschaftler, Maria Michalk, CDU-Bundestagsabgeordnete, Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland und Kay Senius, Geschäftsführer der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen

„Was wir bei Kleinkindern falsch machen, können wir nicht mehr wiedergutmachen“. Prof. Dr. Stefan Sell warnt vor qualitativ schlechter Kleinkindbetreuung.
Interview während der Didacta Bildungsmesse 2012 am 15.02.2012 in Hannover.

Interviewpartner in der Dokumentation „Schlamperei im Amt. Jobcenter auf dem Prüfstand“ (MDR-Fernsehen) am 04.04.2012, 20.45-21:15 Uhr

Das Jobcenter Salzlandkreis überwies im Herbst vergangen Jahres einem Hartz-IV-Empfänger fast 43.000 Euro auf sein Konto – das sorgte für Schlagzeilen. In Hannover erhielt ein Mann einen Zuschuss für „seine“ Schwangerschaft. Bundesweit landeten vertrauliche Schreiben der Bundesagentur für Arbeit bei falschen Empfängern. Keine Einzelfälle, wie Rechtsanwälte sagen. Doch warum kommt es so häufig zu Pannen? „Exakt – Die Story“ forscht nach. Betroffene, Rechtsanwälte und ein Sozialforscher, aber auch die andere Seite, Mitarbeiter der Jobcenter und Arbeitsämter, kommen zu Wort.


Interviewpartner im Beitrag „Wenn das Jobcenter zum Stolperstein wird“ in der Sendung „MDR um zwölf“ (MDR-Fernsehen) am 04.04.2012, 11:45-12:30 Uhr

Interviewpartner im Beitrag „Gescheiterte Transfergesellschaft für Schlecker-Beschäftigte“ des Nachrichtenmagazins „Landesschau aktuell“ (SWR-Fernsehen) am 30.03.2012, 19:45-20:00 Uhr sowie zugeschaltetes Studiointerview zu diesem Thema in der Spätausgabe der „Landesschau aktuell“ (SWR-Fernsehen) am 30.03.2012, 21:45-22:00 Uhr.